Spotlight

Behind the Scenes: The New Kid on the Blog – Part One

29. Januar 2017

Das sollte ja eigentlich ganz einfach sein … ist mal ein Abenteuer, den Blog für seine Frau einrichten … mal so richtig von Beginn an. Hier ein bisschen die technische Entscheidung treffen, Template aussuchen, da ein paar Bilder, Links setzen und Dorothee macht den Content – kurz anrühren und FERTIG.

Na gut, ganz so blauäugig bin ich an die Sache nicht rangegangen. Ich bin ja sozusagen vom Fach. Habe ein technische Studium absolviert und leite das Produktmanagement für ein internationales Onlineportal. Ich kann Benutzerströme analysieren, SEO optimieren, kenne Marktbesonderheiten in den Nordics, weiß, dass in Deutschland große Bilder „klicken“, kann mit DNS-Namen umgehen, CSS lesen usw.

Folgende Grundannahmen waren von vorneherein gesetzt.

  • Ich möchte einen Service in der Cloud nutzen. Ich will mich nicht um Server, Netzwerke, Backups und Sicherheit kümmern.
  • Ich möchte auf einer gängigen Blog-Plattform wie Joomla, WordPress oder Typo3 aufsetzen.
  • Branding ist entscheidend. Der Service und das CMS sollen flexibel sein.
  • Die Kosten sollen im überschaubaren Rahmen bleiben.

Die Plattformwahl fiel auf WordPress, dem Weltmarktführer mit 35% Marktanteil und einen deutschen Top-Hoster.

Die Auswahl des „Themes“, also der Zusammenstellung aller Designelemente, war da schon schwieriger. Der erste Ansatz, mal auf WordPress.org schauen, was da so vorhanden ist, eines der ca. 380 Themes durchsehen – da wird schon das richtige dabei sein …

Hm, natürlich dauert es seine Zeit, die Themes durchzuklicken. Selbst die Filterung nach Kriterien, wie „Free“ und „Blog“ gibt einem immer noch die Möglichkeit, aus 150 Themes zu wählen. Unterschiedliche Layouts, Fonts, Trennelemente und Fähigkeiten des Templates wollen miteinander verglichen werden. Das ist weder trivial, noch schnell erledigt. Im Gegenteil, DAS KOSTET ZEIT, die man sich auch nehmen muss – schließlich geht es im Blog um Design, Ästhetik und Wohlbefinden, das muss die Technik unterstützen, noch besser ausstrahlen … Nach vielen Stunden der Recherche war uns klar. Keines dieser vielen Templates kann das leisten!

Oh je, die erste Phase der Ernüchterung. Na gut, aller Anfang mag schwer sein, es gibt aber Hilfe bei den Suchmaschinen! Die Wahrheit liegt irgendwo im Netz, es kann nicht sein, dass wir uns selbst hinsetzen und Design und Funktion „zu Fuß“ umsetzen. Wir müssen einfach nur die Nadel im Internethaufen finden und wurden nach weiteren Stunden auf unser jetziges Theme aufmerksam.

AHA! Gekauft, geladen, konfiguriert – sieht ganz klasse aus!

Fortsetzung folgt …

Euer Andreas

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Eclectic Hamilton 31. Januar 2017 at 7:22

    Schön, dass du nun auch eine Bloggerin bist! Freue mich auf mehr.

    Liebste Grüße von Ines

    • Reply Dorothee 31. Januar 2017 at 16:04

      Dankeschön :)) Freu mich sehr, jetzt eine von euch zu sein 🙂 Ganz liebe Grüße von Dorothee

  • Reply Fanny Schütze 31. Januar 2017 at 19:29

    Liebe Dorothee,
    das ist ja toll, dass dein Mann dich bei der Erstellung deines schönen Blogs unterstützt hat.
    Herzlich Willkommen in der Bloggerwelt *wink*. Ich freue mich ganz arg.
    Viel, viel Spaß.
    Liebe Grüße
    Fanny

    • Reply Dorothee 31. Januar 2017 at 22:12

      Ja, liebe Fanny, er ist mir eine sehr große Hilfe dabei!! Danke für den tollen Empfang! Fühl mich bisher sehr wohl bei euch 🙂
      Liebe Grüße und bis bald, Dorothee

    Leave a Reply